1875  
 
Unter Vorsitz des Iren William Mulvany, Gründer der Zeche Erin und Besitzer des Hauses Goldschmieding, wird ein Kommitee gegründet, um die Rennen "unter Zuhilfenahme sportlich gesinnter Männer materiell aufzubessern und in bestimmte Normen zu bringen". Der Verwalter des Gutes Goldschmieding, James Toole, gestaltet auf dem hügeligen Gelände rund um das Anwesen die erste Naturhindernisbahn in Castrop.

Am 31. Juli 1875 findet das erste Rennen auf der neuen Bahn statt, das mit 2.900 Mark Preisgeld dotiert ist. Toole fungiert als Starter - eine Aufgabe, die er bis zu seinem Tod 1896 ausübt.