Naturlehrpfad  
Die ehemalige Naturhindernisrennbahn ist Teil eines naturkundlichen Lehrpfades, der zwischen Schellenberg, Haus Goldschmieding und der Cottenburgschlucht verläuft. Auf einer Länge von 4,3 km vermittelt er an 22 Anlaufpunkten verschiedene Aspekte der städtischen Umwelt, darunter Informationen zu Boden und Wasser, Tieren und ihren Lebensräumen, der heimischen Pflanzenwelt und der historischen Entwicklung des Gebietes.
Drei der Informationspunkte liegen im Bereich der ehemaligen Naturhindernisrennbahn:
Natur-Teich
Zwischen Galopprennbahn und Eisenbahn liegt ein großer Teich, der zum Schutz der Lebewesen in stehenden Gewässern angelegt wurde. Dieses Biotop mit seinen unterschiedlichen Zonen wird in seinem Zusammenspiel von Pflanzen- und Tierwelt dargestellt.
Lebendige Zäune
Anhand der Hecken der ehemaligen Rennbahn wird die Funktion der von Menschenhand geformten Bewüchse als Lebensraum für viele unterschiedliche Tiere, Vögel und Insekten erläutert.
Blumenwiese
Unterhalb des Aussichtspunktes, von dem man 100 m über Meeresspiegel das Gelände der ehemaligen Rennbahn bis zu den Kirchtürmen der Castroper Innenstadt überblicken kann, erstreckt sich eine Blumenwiese. Die besonderen Pflanzen, die auf ihrem trockenen und nährstoffarmen Boden wachsen, werden hier ebenso vorgestellt, wie die Geschichte der grossen Pferderennen in Castrop.
Zudem kann man auf einer Zeitschnecke mit wenigen Schritten die Erdgeschichte durchlaufen.